Power-to-Heat Werne

Leitung: Westnetz GmbH

Standort: Werne

ÜBERSCHÜSSIGEN STROM IN PRIVATEN HAUSHALTEN UND GEWERBEBETRIEBEN ALS WÄRME NUTZEN

Bei konventionellen Heizungsanlagen wird der kalte Rücklauf direkt zum Wärmeerzeuger zurückgeführt und dort wieder erhitzt. Die Westnetz installiert im Rahmen des Projekts bei 25 Haushaltskunden und vier Gewerbekunden im Stadtgebiet Werne dezentrale Power-to-Heat-Anlagen, mit denen das Rücklaufwasser vorgewärmt wird.

Eine spezielle Software steuert die dezentralen PtH-Anlagen aus der Ferne so, dass sie ausschließlich überschüssigen Strom aus erneuerbaren Energien verbrauchen, der im Netz nicht anderweitig genutzt werden kann. Damit verhindert Westnetz ein Abschalten von EE-Anlagen und entlastet das Verteilnetz.

Privatkunden erhalten PtH-Anlagen mit max. 12 kW, Gewerbekunden Systeme mit bis zu 30 kW.

Das Projekt überprüft,

  1. welchen technischen Nutzen die dezentralen PtH-Anlagen für die Systemsicherheit im Verteilnetz haben.
  2. ob sich die gewonnene Flexibilität im Massengeschäft sinnvoll vermarkten lässt.

Ansprechpartner

Michael Freundschuh
Projektleitung
WESTNETZ GmbH