Poly Energy Net

Leitung: Stadtwerke Saarlouis

Standort: Saarlouis

DYNAMISCHE TEILNETZE BILDEN RESILIENTES ORTSNETZ

Die Stadtwerke Saarlouis entwickeln mit dem PolyEnergyNet ein resilientes Ortsnetz, das aus autonomen Teilnetzen, sogenannten „Holonen“, besteht. Die Teilnetze sind nicht statisch. Sie passen sich dynamisch der jeweiligen Netzsituation an und reorganisieren sich untereinander, um stets die optimale Versorgungssituation zu gewährleisten.

Die Strom-, Wasser- und Gasnetze wurden zur Steuerung der Holone mit einem Glasfasernetz gekoppelt. Strom, der von lokalen Photovoltaikanlagen erzeugt wird, kann so zum Beispiel intelligent gesteuert in einer Power-to-Heat-Anlage in Wärmeenergie umgewandelt werden. Dies vermeidet hohe Übertragungsverluste und beugt Spannungsbandproblemen vor. Durch die Sektorkopplung entsteht ein gesamteffizientes Polynetzwerk.

Ansprechpartner

Dr. Ralf Levacher, Steven Ring
Stadtwerke Saarluis GmbH

Intelligente Netzsteuerung

Um die Holone zu realisieren, entwickelten die Projektpartner verschiedene Systeme, die den Betrieb autonomer Teilnetze in einer kritischen Netzinfrastruktur ermöglichen. Hierzu zählen das Holonmanagement als dezentrale Intelligenz, integrierte Messkonzepte, Echtzeitdatenmanagement, Ist-Zustandserkennung, Prognoseverfahren und die dazugehörigen Protokolle der Gesamtsteuerung. Eine Angriffs- und Anomalienerkennung überwacht das IKT-Netz ununterbrochen, erkennt Angriffe und Störungen, klassifiziert sie und leitet entsprechende Gegenmaßnahmen ein.

Die Ergebnisse, die PolyEnergyNet bei der Realisierung eines intelligenten Netzautomatisierungssystems auf Niederspannungsebene erzielte, flossen in das Teilprojekt ›EMIL – Energienetze mit innovativen Lösungen‹ ein. Das PolyEnergyNet wird in das Netzautomatisierungskonzept von DESIGNETZ und die Datenkaskade integriert.